Woche 1: Analyse & Brainstorming

Die erste Woche der Nischenseiten-Challenge 2018 hat begonnen. Ab nun an heißt es, Gas geben. In meinem Aufgabenplan habe ich bereits geschildert, wie ich die Challenge angehen werde und wie meine Arbeiten für die ersten drei Monate aussehen. Woche 1 besteht aus Analyse und Brainstorming. In dieser Woche begebe ich mich auf die Suche nach der richtigen Nische und suche nach einer soliden Einnahme-Quelle.

Die Lesedauer beträgt bei diesem Artikel ca. 5min. Ich freue mich sehr, wenn du mir 5min deiner wertvollen Zeit schenkst!

Persönliches Vorwort

Verbote & Regelverstoß

Da ich mir persönlich „verboten“ und dass auch offenkundig in meinem Interview mit Peer gesagt habe, verzichte ich auf das Erstellen einer „klassischen Nischenseite“. (Warum ich das mache, am Ende des Artikels bekommst du meine Erklärung dazu.)

An dieser Stelle muss ich ehrlich sagen, dass ich für ein ganz spezielles Thema brenne. Ich bin Vater zwei wundervoller Kinder und in unserem familiären Alltag gibt es sehr viele Situationen, die nach einer Lösung schreien. (Nach einer Lösung schreien – witzig!)

Leute die mich kennen, wissen, dass ich gern mal Domains registriere und erst dann die eigentliche Idee zu einem Projekt sich langsam entwickelt. Manchmal entwickelt sich nichts und die Domain geht ein Jahr später wieder auf den Markt.

Anders ist es mit einer Domain die ich mir am 10. September 2018 registriert habe. Kurz danach kam Peer steil mit der Nischenseiten-Challenge aus der Kurve.

Glasklar – jetzt geht’s los.

Eigentlich wollte ich nur nebenbei an der Challenge teilnehmen. Peer suchte aber direkte Gegner. Also bewarb ich mich. Den Rest kennt ihr sicherlich. Falls nicht hier ein Link zu den Interviews. Auch Maria Lengemann von den Diginauten ist eine direkte Gegnerin von Peer.

Im Grunde habe ich bereits meine Nische gewählt. Jedoch wird die Idee das weitere Prüfverfahren durchlaufen und ich werde schauen ob sich das auch wirklich lohnt.

Ich bitte das an dieser Stelle zu entschuldigen und meinen Regelbruch zu verzeihen. Allerdings ist mir der Mehrwert für den User mehr wert als auf den Mehrwert zu verzichten. Kurz um, ich starte meine Nischenseite mit besagter Domain.

Allerdings, und das muss ich dazu sagen, dass weder ein Konzept steht, noch eine Konkurrenz-Analyse gemacht wurde. Monetarisierung – offen. Content – offen. Also Blank, nur die Domain.

Unkonventionelle Nischen-Findung

Die rückwärts gedachte Nischenfindung – erst die Domain, dann die Nische

Ich nehme in der ersten Woche Abstand von meiner Idee und widme mich einer fiktiven Nischensuche. Schließlich geht es bei der Challenge darum, dass Erfahrene ihre Erfahrung mit Unerfahrenen teilen.

Ich gehe bei meiner Nischenwahl etwas unkonventionell vor. Nicht immer, aber sehr häufig. Domains sind für mich persönlich sehr interessant. Es steht und fällt alles mit der ausgesuchten Domain.

Domain aus dem blauen Dunst?

Die Suche nach der passenden Domain

Nein, ich verfolge hier eine gewisse Strategie. Bzw. nutze ich Backorder-Dienste und Expired-Domain Listen als Inspirations-Quelle. Dabei gehe ich folgendermaßen vor:

Wie auf dem Screen-Shot zu sehen, sind hier ein paar Domains aufgelistet. Es gibt eine Domain die für mich von Relevanz sein könnte, weil mich das Thema interessiert. (Habe in einer Steuerkanzlei gelernt – furztrockenes Geschäft – muss man mögen)

Steuerratgeber-online. de

[us_single_image image=“1236″ align=“center“ meta=“1″ onclick=“lightbox“]

Schauen wir uns jetzt die Grafik mit den verschiedenen Arten einer Website an, die ich zusätzlich erstellt habe. Eine kleine MindMap die ich dir gerne mit an die Hand geben möchte.

Website-Arten & Monetarisierung
MindMap zum Thema Website-Arten und deren Monetarisierung. Nicht voll ausgarbeitet, dient zur Übersicht.

Lass uns etwas rumspinnen.

Steuerratgeber-online. de:

  • Informationswebsite ( allgemeinbehandelte Themen rund um Steuern)
  • Blog/Magazin ( Tipps im Steuerrecht)
  • Ggf. Suchmaschine (Steuerberater-Suchmaschine)
  • Soziales-Netzwerk (Forum/User-Generated-Content)

Jetzt denke ich an die Monetarisierung. Der informationsgetriebene Teil der Website enthält keine Werbung, keine Affiliate-Links oder ähnliches – Grund: hiermit möchte ich Backlinks anziehen, funktioniert am besten, wenn auf der zu verlinkenen Unterseite keine Werbung enthalten ist.

Im Blog kann ich wunderbar mit Affiliate-Links und Native-Ads arbeiten. Denkbar wären hier z. B. Vorstellung von Steuersoftware für den Endverbraucher, Steuerratgeber in Form von Sachbüchern oder ähnliches.

Thema Suchmaschine für Steuerberater – eine weitere Einnahme-Quelle. Hier muss ich mir allerdings sehr gut überlegen wie ich an einen Steuerberater herantrete. Ich möchte ihm schließlich eine Rechnung ausstellen, damit er auf meiner Nischenseite gelistet ist. Ich muss ihm also Benefits nennen die er hat, wenn er sich auf meiner Nischenseite anmeldet.

Mögliche Benefits können sein:

  • Reichweitenstark
  • Potenzielle Neu-Mandanten
  • Günstigere Werbung als wenn er über Adwords bucht
  • Local Search

Um das Ganze noch ein Stück weiter zu denken. Könnte ich dem Steuerberater jetzt anbieten, wenn du dich bei mir anmeldest, kannst du kostenlos für dich und dein Know-How Werbung machen. Schreibe doch bitte einmal im Monat einen tollen Beitrag zu einem x-beliebigen Steuerthema.

Dem Steuerberater einfachste Sache, er kennt sich damit bestens aus und du freust dich über kostenfreien Content, den du, wenn du genau drüber nachdenkst auch bezahlt bekommen hast. So hast du gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche geschlagen.

Na, noch Bock?

Ja? Spinnen wir weiter!

Das Soziale-Netzwerk!

Wie integrieren wir jetzt ein Soziales-Netzwerk?

Nun, es gibt mehrere Möglichkeiten. Ein Soziales-Netzwerk ist ja nichts anderes als eine Community. In irgendeiner Weise empfinde ich GuteFrage. Net als eine Community. Wieso adaptieren wir dieses Modell nicht auf unsere Nischenseiten?

Biete doch deinen Usern an, Fragen zu stellen, die von den Steuerberatern beantwortet werden.

Aber warum zum Teufel, sollten die Steuerberater jetzt auch noch zusätzlich Fragen beantworten?
Berechtigte Frage!

Verkaufe dem Steuerberater vor seiner Anmeldung:

„User haben bei uns die Möglichkeit Fragen an die gelisteten Steuerberater zu stellen. Die Fragen werden offen in den Raum gestellt. Jedem Steuerberater obliegt die Entscheidung zu antworten oder nicht. Jeder User ist in dem Falle ein potenzielles Neu-Mandat. Stellt ein User eine Frage zu der Besteuerung einer Kapitalgesellschaft – so ist er mit Wahrscheinlichkeit ein Gesellschafter/Geschäftsführer oder Geschäftsführender Gesellschafter, oder einer in Gründung, in einer höheren Position zur Geschäftsführung. Ergo, potenzielles Neu-Mandat mit ggf. ertragsreicher Kaptalgesellschaft.“

Nun überlegt der Steuerberater sich zweimal ob er Fragen nicht beantwortet.

Eine weitere Möglichkeit wäre Forum – ähnlicher Gedanke wie davor.

Warum der ganze Aufwand?

Ich wollte doch nur eine Nischenseite!

Setzen wir das so um, haben wir sehr viele Fliegen mit einer Klatsche erwischt (man immer dieser Phrasen-Bob!)

Informationswebsite mit der wir Backlinks anziehen
Einen/ein Blog/Magazin der/das mit fundierten Inhalten gefüllt wird, ohne unser zutun
Suchmaschine für Steuerberater, Abrechnung nach Eintragung, ggf. monatl. Pauschalbetrag
Sozial-Netzwerk mit User-Generated-Content

Im Grunde haben wir „nur“ die Base geschaffen und kümmern uns ein wenig um die „Kunden-Akquise“. Sind wir hier pfiffig, können wir auch ein schönes, ich sag mal „Siegel“ entwerfen, welches die Steuerberater auf ihren Websites veröffentlichen, nach dem Motto: Ich bin hier gelistet! (Nochmals kostenfreier „Fame“ und der Steuerberater freut sich über ein weiteres Siegel)

Behindertensport. de ( Ist ebenfalls gerade bei Nicsell – ähnliches Geschäftsmodell – leider nicht auf dem Screenshot zu sehen)

Nein, keine Sorge, du musst nicht nochmal 1.300 Wörter lesen! 😊

Ähnlich könntest du auch bei dieser Domain vorgehen. Generell kannst du so deiner Nischenwahl nachgehen.

Mal etwas unkonventionell – die Nischenfindung rückwärts gedacht eben.

Ja, aber warum machst du nichts mit Amazon oder einen Preisvergleich?

Bitte nicht immer so eng denken!

In meinem Interview mit Peer habe deutlich gemacht, dass ich auf den Aufbau einer „klassischen“ Nischenseite im Sinne von Amazon-Nischenseiten oder Preisvergleiche Abstand nehme.

Der Grund ist folgender:

In erster Linie geht es mir darum zu zeigen, dass eine Nischenseite per Definition nicht mit einer Affliate-Produktseite gleichzustellen ist. Der gedankliche Zusammenhang einer Nischenseite mit dem Amazon-PartnerNet und einem Preisvergleich, hat sich in den letzten zwei Jahre manifestiert. So dass in der Regel davon ausgegangen werden kann, dass eine Nischenseite eine physische Produktpalette zeigt. Dem muss nicht so sein und das war der Grund bei der diesjährigen Challenge teilzunehmen.

Eine Nischenseite kann mehr sein, klassische Publischer-Affiliateseiten sind per se nicht schlecht, aber immer wieder das Selbe.

Und nun wünsche ich allen Teilnehmer einen tollen Start in die Nischenseiten-Challenge 2018.

Mehr Reports, von Teilnehmern?

Hier aufgelistet! Wenn du fehlst, schick mir gern eine Mail an: nsc@sebastiankytka.de und ich verlinke auch deinen Report!

Das ist sicher interessant für dich...

Status-Report NSC 2018 Woche 6

NSC 2018 Status-Report Woche 6

Nachdem ich in meinem letzten Artikel mitgeteilt habe, dass ich eine neue Nische bedienen werde, habe ich es direkt umgesetzt. Welche Gründe
Sebastian Kytka
Sebastian Kytka
Online-Marketing ist für mich ein bisschen wie .... die Luft zum Atmen, ohne geht nicht und zuviel gibt es nicht. In meinem Blog schreibe ich über Themen die mir in meinem Arbeitsalltag mit Kunden- und eigenen Projekte über den Weg laufen.

Verbinde dich mit mir

Letzte Blogartikel

8 Gedanken zu “Woche 1: Analyse & Brainstorming”

    • Hallo Lothar,

      freut mich, dass du an der Challenge teil nimmst. Wie sehen deine Erfahungen bisher in dem Bereich aus?

      Ich nehme sehr gern deinen Reports in den Blog mit auf bzw. arbeite ich gerade an einer Übersichtseite, die alle Teilnehmer mit ihren Reports darstellt.

      Weiterhin viel Spaß bei der Challenge und vor allem Erfolg!

      • Hallo Sebastian,
        vielen Dank für das dann Aufnehmen auf der Übersichtsseite.
        Meine Erfahrungen in dem Bereich sind gleich Null. Ich mache hier zum ersten Mal mit.
        Die eine oder andere Seite hab eich zwar schon mal auf Produkte von Amazon ausgelegt. Aber große Reichtümer sind da noch nicht gekommen.
        Ich finde die Gelegenheit gut hier die Wege von euch , die wohl mehr oder weniger Profis sind zu verfolgen und fürs eigene Projekt anzuwenden.

        Meine Nische ist gefunden aber ich warte noch mit dem publizieren.

        Grüße Lothar

  1. Hallo Sebastian,
    mir gefällt, wie du hier rumspinnst. Also die Gedanken zu dem Portal. Und mit Steuerratgeber-online. de hast du eine tolle Domain erwischt. Mir wäre das Thema wohl zu langweilig. Da beschäftige ich mich lieber mit Programmieren. 😉 Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Challenge.

    • Hey Schmitt,

      ich muss das kurz richtig stellen, die Domain habe ich nicht registriert. Es war vielmehr ein Beispiel, wie bei meiner Nischen-Suche vorgehe. Mir sind die Gedanken zu dem „Portal“ während des Schreibens gekommen, natürlich habe ich auf meine Erfahrung zurückgreifen können und einfach ein paar „Website-Modelle“ miteinander kombiniert. Ich habe eine kleine MindMap mit Website-Modellen und deren Einnahme-Quelle in diesem Artikel.

      Was genau programmierst du denn so und nimmst du auch an der Challenge teil? 🙂

      Vielen Dank für deine Erfolgswünsche, falls du teil nimmst, dir wünsche ich selbes! 🙂

      • Ahh. Ich habe es so aufgefasst, als hättest du diese Domain bereits über den oben genannten Dienst ergattert. Da habe ich wohl das „fiktiven Nischensuche“ überlesen. Das ändert aber auch nichts an deiner Denk/Herangehensweiße.
        Ich muss alles was mich interessiert oder fasziniert mindestens einmal ausprobieren und im Groben verstanden haben 😉 Momentan überwiegt da die Webentwicklung. Ansonsten bin ich im Java & Linux Umfeld sowie als PHP-Entwickler angestellt.
        Ob ich an der Challenge teilnehme habe ich noch nicht entschieden – wahrscheinlich nur als Leser oder stillen Teilnehmer. Das könnte einerseits an der wenigen freien Zeit liegen. Der Hauptgrund ist aber viel eher, dass ich nicht gerne/gut Texte schreibe. Ideen habe ich mehr als genug.
        Schönen Gruß

  2. Lange habe ich überlegt aber auch ich werde mal an der Chalenge teilnehmen.Ich habe schon lange ein Thema im Kopf und werde versuchen ob ich da etwas auf die Beine stellen kann. Bisher habe ich Webseiten eher aus Spaß an der Freude gemacht.

    Meine Berichte werde ich hier veröffentlichen: http://www.nulldreivierfuenf.de

    Liebe Grüße Sven

    • Hi Sven,

      freut mich, dass du dich dazu entschieden hast teilzunehmen. Behalte den Spaß an der Freude, dann wird dein Projekt auch sicher etwas!

      Danke für deinen Link, ich werde noch eine Übersichtseite erstellen, in der alle Teilnehmer mit allen Reports veröffentlicht sind 🙂

      Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar